Aktuelles

04.09.2015

Auf Spendentour für Nepal: der Spenden-Butler auf dem Einrad

#

Wir freuen uns immer sehr, wenn Menschen von überall her sich entschließen, Back to Life zu unterstützen. Besonders spannend wird es, wenn diese dafür auch noch kreative Wege einschlagen, um Spenden für unsere Hilfsprojekte zu sammeln: So wünschen sich manche zum Geburtstag statt Geschenken Spenden für unsere Projekte, Bands und Vereine veranstalten Benefiz-Konzerte oder Unternehmen und Selbstständige sammeln Geld im Rahmen spezieller Events. Wir sind immer wieder sehr gerührt von dem umfangreichen Mitgefühl und Engagement – vor allem nach der Katastrophe in Nepal. Vielen Dank.

Um den Himalaya-Staat in seiner schweren Zeit zu unterstützen, startete im Juni dieses Jahres der Münchener Jörn Dreuw ein ganz ungewöhnliches Projekt: Als „Spenden-Butler“ tourte er durch Deutschland – doch das nicht zu Fuß, sondern auf einem futuristischen Einrad inklusive passender Kopfbedeckung. Seine Route führte ihn in viele Winkel des Landes: Berlin, Hamburg, Köln, Regensburg und Passau – um nur einige zu nennen.

Ziel war und ist, auch Monate nach den schweren Beben weiter Aufmerksamkeit für die notleidenden Menschen in Nepal zu erzeugen und die erstaunten Passanten zum Spenden für ausgewählte Hilfsorganisationen zu bewegen. Auch Back to Life gehört dazu.

Deshalb bedanken wir uns bei Herrn Dreuw ganz herzlich für seine tolle Aktion, die in TV und Presse bundesweite Aufmerksamkeit auch für unsere Projekte erzeugt hat. Derzeit ist eine Fortführung seiner Tour im Gespräch. Wir sagen „Gute Reise!“ und würden uns sehr freuen, Herrn Dreuw auch im Rhein-Main-Gebiet begrüßen zu dürfen. Weitere Infos finden sich auf seiner Webseite http://www.spenden-butler.de

 

Noch ein kleiner Hinweis: Allen Unterstützern, die unsere Projekte gern in ihrem privaten Umfeld bekannter machen möchten, senden wir natürlich gerne Plakate und Informationsflyer zu. Einfache eine kurze Nachricht an uns und die Sachen sind unterwegs.