Aktuelles

12.06.2015

Bauplan für die 2. Schule nach dem Erdbeben

#

 

Liebe Freunde und Paten,

es freut mich so sehr, eine weitere sehr gute Nachricht verkünden zu können: Back to Life beginnt mit dem 2. Schulbau nach den Beben! Anbei der Bauplan und die wichtigsten Fakten. Wir begleiten die Thakaltar Schüler bereits seit 2011. Seitdem führen wir für die 2.200 verarmten Einwohner Thakaltars unsere Programme der ‚Hilfe zur Selbsthilfe’ durch in Form von Landwirtschaftsprogrammen und Mikrokrediten. Ihr Dasein verbesserte sich sichtbar und immer mehr Familien konnten ihre Kinder zur Schule schicken. In verarmten Familien sind allerdings nur die Jungen privilegiert, eine Ausbildung zu erfahren, in Mädchen wird nicht investiert, da sie die Familie mit der Heirat sowieso verlassen. Deshalb haben wir einen Fokus darauf gelegt, Mädchen zu unterstützen. 121 von unseren 360 direkt geförderten Schülerinnen in Chitwan erhalten in der Thakaltar-Schule aufgrund unserer Patenschaften eine Schulbildung. Normalerweise hätten sie nie die Chance auf Unterricht gehabt, voller Freude und Bestreben lernten sie nun täglich, um dem Kreislauf der Armut und Unwissenheit dauerhaft entfliehen zu können. Denn Wissen schafft Unabhängigkeit. Das Programm läuft sehr erfolgreich.

Jahrelang haben wir die Thakaltar-Schule mit Lehr- , Lern- und Bastelmaterial, Ausstattung wie Schulbänke, Regale und Schränke, unterstützt. Außerdem hat Back to Life eine Kindertagesstätte eingerichtet, damit insbesondere die Mädchen die Schule besuchen können, die ansonsten auf die Kleinsten aufpassen müssten. Auf den von uns ausgegebenen Schulheften steht folgender Spruch:, If you educate a boy, you educate a man. If you educate a girl, you educate a family. And a family passes on what it learns to the next generation.’ 

Wir freuen uns, dieser Schule in Zeiten der Not beistehen zu können und bauen den Kindern ihre zerstörte Schule wieder auf, damit ihre Schulausbildung nicht unterbrochen wird. Wir erweitern die Schule sogar, so dass sie um 2 Jahrgänge bis zur 10. Klasse wachsen kann, sehen Sie selbst:


Wiederaufbau eines Schulgebäudes der Thakaltar Schule in Chitwan (Südnepal)

1. Name der Schule:
Thakaltar Lower Secondary School bzw. ,Thakaltar School’


2. Standort:
Dorf Thakaltar, Korak Bezirk, Chitwan District, ca. 15 Kilometer von der nächsten Straße entfernt.




3. Unterrichtsangebot: 

Kindergarten bis zur 8. Klasse, eine Erweiterung bis zur 10. Klasse war bereits in Planung.




4. Anzahl der SchülerInnen:

382 (Stand 2015) 

davon werden 121 Schülerinnen durch ein Stipendium/Patenschaft direkt von Back to Life unterstützt.


5. Problem: 

Die Nachbeben der schweren Erbeben vom April und Mai 2015 beschädigten eines von drei Gebäuden so schwer, dass es unbenutzbar ist. Es fehlen nun 2 Klassenräume und es gibt nicht mehr ausreichend Platz für alle SchülerInnen.



6. Langfristige Lösung:

Erdbebensicherer Bau eines neuen und größeren Schulgebäudes mit 6 Klassenräumen, so dass ein langfristiger, qualitativer Unterricht für die SchülerInnen gewährleistet werden kann. Durch die vier zusätzlichen Räume soll ab dem kommenden Schuljahr erstmals auch der Unterricht für die Klassenstufen 9 und 10 angeboten werden. Die nächste Schule, die diese Klassenstufen anbietet, ist vier Stunden Fußmarsch entfernt, so dass bisher die meisten SchülerInnen den Unterricht spätestens nach der 8. Klasse abbrechen mussten.


7. Kurzfristige, nicht-permanente Lösung: 

Back to Life baute vor Ort unmittelbar ein Zeltschule auf, in der zur Überbrückung bereits seit Ende Mai Trauma-Management und Unterricht stattfindet.


8. Gibt es andere Nicht-Regierungsorganisationen (NGO), die Hilfe zum Wiederaufbau der Schule oder andere Hilfsleistungen angeboten haben?
Nein. 




9. Warum will Back to Life genau dieser Schule Hilfe geben, während Tausende andere Schulen in Nepal ebenfalls in Folge des Erdbebens  zerstört sind? 



i. Unser Projektdorf Thakaltar, in dem wir seit 2011 arbeiten, liegt im hügeligen Teil des Distriktes Chitwan, die nächst größere Straße und der nächste Markt liegen 15 km Fußmarsch entfernt. Das abgelegene Dorf wird von den ethnischen Minderheiten der Tamang, Chepang und Dalits bevölkert. 121 Schülerinnen dieser Schule unterstützen wir direkt durch ein Stipendium.




ii. Die Dorfbevölkerung lebt in großer Armut.




iii. Nach dem Neubau wird die Thakaltar Schule als ‚Higher Secondary School’ Unterricht bis zur 10. Klasse anbieten können. Dies ermöglicht den Kindern der verarmten Dorfbewohner in Thakaltar sowie umliegender Dörfer im Anschluss eine weiterführende bzw. qualifizierte Weiterbildung anzustreben. Nur über einen qualifizierten Berufsabschluss gelingt es den Heranwachsenden, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen und ein freies, selbstbestimmtes Leben zu führen.



iv. Unser Team ist durch unsere regulären Projektaktivitäten regelmäßig vor Ort. 




vi. Über den Wiederaufbau des Schulgebäudes hinaus bietet sich die Möglichkeit, weiteren Mädchen, die aus besonders verarmten Familien stammen, mit Schulpatenschaften eine langfristige Ausbildungsmöglichkeit zu gewährleisten.




10. Reichweite der Schule:
Von dem neuen Schulgebäude werden nicht nur die Kinder in Thakaltar profitieren, sondern auch die SchülerInnen von 5 weiteren Grundschulen (Klassen 1-5) in der Umgebung, die ab der 6. Klasse ihre Schulausbildung in Thakaltar fortsetzen.




11. Motivation der Dorfbewohner und der Schulleitung: 

Sowohl die Dorfbewohner als auch die Schulleitung haben in den vergangenen Jahren bewiesen, wie wichtig ihnen die Schulbildung ihrer Kinder ist. Der Schuldirektor Mr. Sun Bahadur Moktan und die Dorfgemeinschaft sind sehr motiviert, mitzuhelfen, das Unterrichtangebot zukünftig auf die Klassen 9 und 10 auszubauen.


12. Bietet die Regierung finanzielle Unterstützung zum Wiederaufbau der Schule an?

Ja, aber leider ist diese Hilfe bei weitem nicht ausreichend. Je nach Schultyp und Ausmaß der Zerstörung variiert die staatliche finanzielle Unterstützung von 350€ bis 1500€ für teilweise zerstörte Schulen bzw. 750€ bis 3000€ für komplett zerstörte, gestaffelt von Grundschule bis Gymnasium. Die versprochenen Gelder – insofern sie tatsächlich ausbezahlt werden –reichen nicht im Entferntesten für den Wiederaufbau der Schulgebäude. 



13. Grobskizze des Schulgebäudes:



Auch dieses Gebäude wird nach strengen Richtlinien erdbebensicher gebaut. 

Sanitäre Anlagen, getrennt nach Geschlechtern, wurden von Back to Life bereits vor einigen Jahren installiert.

 Jeder Klassenraum ist ca. 6,5 Meter lang und etwa 6 Meter breit und besitzt zwei Türen und vier Fenster.



 



14. Baubeaufsichtigung und - überwachung:

Der von uns beauftragte nepalesische Architekt und Bauingenieur konzipiert und überwacht den Bau. Das Back to Life-Team ist vor Ort und wird den Fortschritt der Baumaßnahmen regelmäßig begleiten und kontrollieren. Back to Life wird selbstverständlich die notwendige Statikprüfung und Abnahme der Schulbauten vornehmen lassen.

15. Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung des Schulgebäudes: 

Höchstens 4 Monate – unter Berücksichtigung einschränkender Faktoren wie Monsun oder der Knappheit an kompetenten Bauarbeitern.


16. Wann kann mit dem Schulbau begonnen werden?

Unmittelbar.


Danke für Ihre Mithilfe! Natürlich werden wir Sie über die Baufortschritte auf dem Laufenden halten. Durch Schulpatenschaften erhalten diese Kinder eine wirkliche Chance im Leben. Bitte bleiben Sie dabei...

Bis bald, Stella