Aktuelles

19.08.2014

Erfolgreicher Abschluss der Brückenkurse in Varanasi

#

Im Mai feierten unsere Brückenkurs-Kinder und Lehrer das Ende der zweijährigen Brückenkurse. Als wir zu Beginn des Jahres 2012 entschieden, mehr als die Hälfte unserer Kinder aus dem regulären Schulbetrieb zu nehmen und für sie eine eigene Schule zu betreiben, konnten wir uns kaum vorstellen, wie erfolgreich unser Vorhaben sein würde. Ziel war es damals, die schulischen und lerntechnischen Defizite unserer Kinder aufgrund ihrer späten Einschulung und die Mängel des staatlichen Schulsystems auszugleichen. Deshalb errichteten wir ein speziell auf die individuellen Bedürfnisse und Kompetenzen der Kinder ausgerichtetes Lernzentrum, so dass sie innerhalb kürzester Zeit die wichtigsten Grundkenntnisse mehrerer Schuljahre nachholen konnten, um dann später in den ihrem Alter entsprechenden regulären Schulbetrieb eingegliedert zu werden.

 

Die Einweihung unserer Brückenkurse Anfang des Jahres 2012

 

Durch innovative und kinderfreundliche Unterrichtsmethoden gelang es unserem speziell dafür ausgebildeten Lehrer-Team, das Grundwissen von bis zu drei Schuljahren innerhalb von zwölf Monaten zu vermitteln. Die jüngsten absolvierten im Rahmen der Brückenkurse ganze fünf Klassen in zwei Jahren! Darüber hinaus entwickelten wir ein breites Angebot an außerschulischen und sportlichen Aktivitäten zur Förderung von Teamgeist und kreativen Fähigkeiten. Im Vordergrund stand dabei, den Kindern wieder die Freude am Lernen zu vermitteln, ihr Selbstbewusstsein durch die zunehmenden schulischen Erfolge zu stärken und ihnen durch einen altersgerechten Schulabschluss auch eine bessere berufliche Zukunft in Aussicht zu stellen.

 


Bereits letztes Jahr konnten wir Archna (14), Devid (14), Amit (16) und Mohit (13) erfolgreich in die neunte Klasse der „Mahatma Memorial Academy“ integrieren: So hat sich bestätigt, dass wir mit unserem eigenem Schulsystem auf dem richtigen Weg sind. Devid erkannte, „im Brückenkurs habe ich meine Schüchternheit überwunden, Fragen an die Lehrer zu stellen, weil sie immer alles sofort und gerne erklärten. Das hilft mir jetzt sehr in der neuen Schule.“

 

 

Nach der Sommerpause wurden alle verbleibenden 43 „Brückenkurs-Kinder“ wieder in den regulären Schulbetrieb eingegliedert und besuchen fortan die „Mahatma Memorial Academy“. Das Ende der Brückenkurse wurde von den Kindern mit einem lachenden und weinenden Auge aufgenommen. „Natürlich bin ich traurig, dass die Brückenkurse nun zu Ende sind,“ sagt Afrin (11). „Ich werde die familiäre Atmosphäre der Brückenkurse sehr vermissen. Alle Lehrer waren sehr nett zu uns, haben sich um jeden einzelnen von uns persönlich gekümmert und den Unterricht sehr unterhaltsam gestaltet.“ Und Pooja (13) ergänzt: „Ich fand es toll, dass wir mit den Lehrer so viele gemeinsame Aktivitäten gemacht haben. Die Tanz-, Mal- und Wissenswettbewerbe haben richtig Spaß gemacht und uns noch mehr zum Lernen motiviert. Aber natürlich bin ich auch stolz jetzt wieder auf eine richtige Schule zu gehen und im Unterricht so gut mithalten zu können.“ Suraj Gaur (15) dagegen freut sich auf alte und neue Bekanntschaften und sagt, „Natürlich habe ich die Zeit in den Brückenkursen sehr genossen, aber in der Mahatma Memorial School ist es auch gut, weil ich alte Freunde wiedersehe und in meiner Klasse auch schon neue Freundschaften geschlossen habe.“

 

Unsere ehemaligen Brückenkurskinder in der neuen Unform der Mahatma Memorial School


Um die Übergangszeit zwischen Brückenkursen und Normalbetrieb so einfach wie möglich zu gestalten, bieten wir natürlich verstärkt Nachhilfekurse an.