Aktuelles

16.07.2015

Eröffnung und erste Geburten in unserem vierten Geburtshaus in Kalai (Mugu)

#

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass wir vor kurzem unser viertes Geburtshaus in der abgelegenen Bergregion Mugu (Westnepal) offiziell eingeweiht haben.


Der etwa auf 2.500 Meter Höhe gelegene Ort Kalai ist etwa zwei Tage Fußmarsch von Gamgadhi, der Bezirkshauptstadt, entfernt. In Kalai gibt es weder Strom, Straßen noch medizinische Versorgung.

 


Da die Dorfgemeinschaft auch in den kalten Wintermonaten, die besonders viel Schneefall brachten, kontinuierlich an dem Geburtshaus arbeitete, konnten die Bauarbeiten vor kurzem abgeschlossen werden. Daraufhin stattete unser Team das Gebäude mit notwendigem medizinischen Material, Betten sowie weiteren Möbeln aus, so dass das nepalesische Gesundheitsministerium zur Inspektion und Abnahme eingeladen werden konnten. Die Verantwortlichen zeigten sich, wie schon bei unseren ersten drei Geburtshäusern, sehr zufrieden. Sie freuten sich, dass nun auch die Frauen in und um Kalai während der Schwangerschaft und der Geburt professionell medizinisch betreut werden. Als zusätzlichen Anreiz erhalten alle Frauen von der Regierung 1.500 Rupien (ca. 12-13 Euro), wenn sie ihr Kind in dem neuen Geburtshaus zur Welt bringen.

 



Einige Tage später war es dann endlich soweit: Viele Frauen und Männer waren gekommen, um das Geburtshaus, an dem sie mit soviel Hingabe gearbeitet hatten, im Rahmen einer kleinen Zeremonie offiziell einzuweihen.

 


„Ein Kind zur Welt zu bringen, ist ein einzigartiger Moment im Leben einer Frau. Bei uns war es aber leider nicht immer ein schöner. Denn viele Frauen waren verängstigt, wenn sie aufgrund der Tradition das Haus verlassen und die Kinder im dunklen, dreckigen Viehstall bekommen mussten - ohne Hilfe und medizinische Versorgung. Mit diesem Geburtshaus wird dies der Vergangenheit angehören und den künftigen Müttern bleibt diese Angst erspart. Dafür möchten wir alle Back to Life danken! Back to Life ist für uns wie ein Engel, der dieses Geburtshaus mitten in dieses arme Dorf gestellt hat.“, sagte Manarupa, eine der ältesten Frauen des Dorfes, und durchschnitt das rote Band als Zeichen der Eröffnung.

Auch Man Bahadur, einer der Dorfvorsteher, hob hervor, dass in der Vergangenheit viele Frauen durch starke Blutungen bei der Geburt gestorben wären. „Dies wird sich von nun an ändern. Das ist nicht nur gut für die Frauen und Babys, sondern auch für die Männer, die ihre Frauen nun in guten Händen wissen.“

Bereits am nächsten Tag kamen viele schwangere Frauen aus Kalai und Umgebung, um sich von Nirmala Baniya und Tila Malla - unseren beiden Hebammen und Krankenschwestern - untersuchen und beraten zu lassen.

 


Nur eine Woche nach der Eröffnung erblickte ein kleines Mädchen gesund und munter das Licht der Welt. Der Vater des Mädchens, Dhan Bahadur, zeigte sich überglücklich: „Als bei meiner Frau, Dhanrupa, die Wehen einsetzten, hatte ich zunächst große Angst um sie. Denn bei der ersten Geburt verlor sie so viel Blut, dass sie fast gestorben wäre. Die zweite Geburt dauerte drei Tage, und auch damals konnte ihr niemand helfen. Diesmal hat sich die Krankenschwester direkt um meine Frau gekümmert, als wir hier ankamen und ihr Infusionen gegeben. Ich war sehr beruhigt, dass meine Frau echte Hilfe bekam. Um kurz nach drei in der Nacht, kam meine Tochter gesund zur Welt, und auch meiner Frau geht es gut. Ich bin wirklich sehr glücklich und erleichtert über das Geburtshaus.“

 




Kalai bedeutet in der Sprache der Mugali „dunkel“ oder „tiefschwarz“. Die Frauen des Dorfes sagten, dass dieses Kind „der erste Lichtstrahl“ der Entwicklung Kalais sei. Und so antwortete der Vater auf die Frage nach dem Namen seiner Tochter: „Ujeli!“, was soviel wie „Licht“ oder „Helligkeit“ bedeutet.

Mittlerweile kamen bereits 10 Kinder in Kalai gesund zur Welt. Zwei davon sogar am gleichen Tag binnen nur einer Stunde, was für unsere Geburtshauspersonal eine kleine Herausforderung darstellte, die aber alle gemeinsam meisterten. Derzeit kommen 46 schwangere Frauen regelmäßig zur Untersuchung und Vorsorge in das Geburtshaus in Kalai. Weitere 100 werden derzeit in den anderen drei Häusern betreut. Insgesamt 145 Kinder erblickten in unseren vier Geburtshäusern bereits das Licht der Welt.

 


Ein großartiger Erfolg, der nur durch die Unterstützung vieler Spender und Paten in den letzten Jahren möglich wurde. Dafür möchten wir uns von ganzem Herzen bei Ihnen bedanken.

Für die Aufrechterhaltung und Deckung der laufenden Kosten unserer vier Geburtshäuser suchen wir jedoch noch dringend Paten:

Durch eine Geburtshauspatenschaft helfen Sie direkt mit, die Geburtshäuser am Laufen zu halten und somit die Mütter- und Säuglingssterblichkeit in der Region zu reduzieren. Sie ermöglichen den Frauen und Babys die bestmögliche Versorgung sowie eine Geburt unter menschenwürdigen Umständen ermöglichen.