Leben retten – und das gleich doppelt!

Nirmala, unsere Hebamme im Geburtshaus von Gamtha, spricht eindringlich auf die werdende Mutter ein. „Sharmila, du bist zu schwach für diese anstrengende Zwillingsgeburt. Die Babys liegen nicht günstig, es könnte Komplikationen geben. Es ist für dich und auch für die Babys sicherer, wenn du dich nach Gamgadhi ins Krankenhaus bringen lässt. Macht euch unverzüglich auf den Weg!“

Es ist der 7. März und Sharmila, ihr Ehemann Ram und eine kleine Gruppe von Nachbarn ziehen los. Der Weg bis zur kleinen Regionshauptstadt ist weit und beschwerlich. Deshalb gehen auch mehrere Männer mit, falls Sharmila getragen werden müsste. In Gamgadhi befindet sich das einzige Krankenhaus der Bergregion Mugu. Es ist für 55.000 Menschen zuständig. Im Notfall könnten sie dort einen Kaiserschnitt durchführen.

14 Stunden Fußmarsch durch das Hochgebirge für ärztliche Hilfe

Die Hochschwangere beißt die Zähne aufeinander und läuft Stunde um Stunde auf ausgetretenen Trampelpfaden durch die Berge. Sie marschieren den ganzen Tag, bis die Dunkelheit kommt. Des Weges kommen sie in einem Dorf für die Nacht unter. Auf dem Hausdach einer Familie können sie im leeren Verschlag, in dem sonst das Getreide gelagert ist, auf dem Boden schlafen. Die Dörfler teilen ihre abendliche Mahlzeit mit der Gruppe. Und sie wünschen ihnen Glück, als sie früh am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang weiterziehen.

Am späten Nachmittag kommen sie endlich in Gamgadhi an. Unser Team erwartet die Schwangere bereits und begleitet sie ins Krankenhaus. Eineinhalb Tage ist Sharmila gelaufen, klaglos, um ärztliche Hilfe zu finden. Im Krankenhaus wird sie untersucht und unser Team bringt Sharmila und ihren Mann Ram Bahadur bis zur Geburt in einem Guest-House in Gamgadhi nah am Krankenhaus unter.

Doppeltes Glück

Am 12. August 2020 ist es dann soweit. Um 12.49 und um 13.04 Ortszeit erblicken ihre zwei Jungen das Licht der Welt. Einer wiegt 2500, der andere 1600 Gramm. Die Geburt verläuft komplikationsreich und ist kräftezehrend. Sharmila und die Säuglinge verbleiben noch für zwei weitere Tage im Krankenhaus.

Laut Ärzten sind die Babys gesund, doch wegen ihres geringen Geburtsgewichts sind noch weitere ambulante Untersuchungen sinnvoll. Deshalb verbleiben Mutter und Kinder noch für ein paar Tage in Gamgadhi. Der stolze Vater kehrt ins Dorf zurück. Von Gamgadhi ist es nicht weit zu unserem ersten Geburtshaus in Loharbada. So nimmt unsere dienstälteste Hebamme Janaki Mutter und Babys erst einmal unter ihre Fittiche. Sie kümmert sich um die Nachsorge und steht Sharmila bei, die beiden Babys gleichzeitig zu versorgen und darin langsam Routine zu entwickeln. Unter ihrer Fürsorge erholt sich Sharmila sichtlich.

Mittlerweile ist Sharmila mit ihren Babys den weiten Weg ins Dorf zurückgelaufen. Ab hier übernimmt wieder Nirmala, unsere Hebamme in Gamtha.

Die beiden Jungen heißen Bikram (Können, Tapferkeit, Tüchtigkeit) und Bishal (Lord of Gods).

Nirmala ist unsere Chefhebamme. Sie trainiert die Jüngeren und ist führende Organisatorin unserer Programme zur Menstruationsgesundheit, Aufklärung, Hygiene usw. Mit ihrer Erfahrung hat sie die Situation richtig eingeschätzt. Damit hat sie Sharmila das Leben gerettet, sagen die Ärzte in Gamgadhi. Monatelang hat sie Sharmila durch die Zwillings-Schwangerschaft begleitet und darauf geachtet, dass sie alle Vorsorgeuntersuchungen einhält. Oft hat sie der Schwangeren einen Besuch Zuhause abgestattet, um nach ihrem Befinden zu sehen. Vor drei Jahren hat Nirmala bereits Sharmilas erstes Kind, ein Mädchen, im Geburtshaus von Gamtha entbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt
© Back to Life e.V.
Alle Rechte vorbehalten
Spendenkonten
  • Kontoinhaber: Back to Life e.V
  • IBAN: DE94 5008 0000 0729 9990 02
  • BIC: DRESDEFFXXX
  • Bank: Commerzbank AG
  • Kontoinhaber: Back to Life e.V
  • IBAN: DE96 4306 0967 1012 0030 00
  • BIC: GENODEM1GLS
  • Bank: GLS Bank
Magazin
Melden Sie sich für unser kostenfreies Magazin an: