ZUHAUSE FÜR DEN TAG: UNSER DAY-CARE-CENTER

Wir hatten in Benares ein Day-Care-Center im Betrieb, um zeitweise bis zu 20 Kinder, die sonst auf sich allein gestellt wären, tagsüber eine professionelle Betreuung und einen sinnvollen Unterricht zu ermöglichen. Sie kamen aus demselben Background, aus dem auch unsere Kinder unserer damaligen Kinderheime stammen – also Straßenkinder sowie Kinder von Leprabetroffenen. Wir bildeten  Lern- und Spielgruppen, führten nötige medizinische Tests durch und kümmerten uns um eine soziale Betreuung sowie um eine einfühlsame Aufarbeitung ihrer Vergangenheit.

Viele Dinge des täglichen Lebens, die für uns selbstverständlich sind, entdeckten diese Kinder zum ersten Mal. Unsere Betreuer halfen ihnen, in den täglichen Ablauf der Dinge zu finden wie morgen- und abendliches Zähneputzen, körperliche Hygiene und eine saubere Erscheinung, regelmäßige Mahlzeiten, gemeinschaftliches Basteln, Malen und Spielen, das Teilen von Freude, Sorgen, Ängsten und Nöten. 

Wir hatten die Jungen und Mädchen in unserem ursprünglichen ersten Kinderheim untergebracht. Dieses war nach Renovierungsarbeiten wieder benutzbar und stellte mit dem großzügigen Garten eine ideale Spielfläche zum Austoben zur Verfügung.