LERNEN MORGENS UM 4

Die „Zentren für non-fomale Schulausbildung“ (NFE-Center), die wir für Kinder aus den Slums einrichteten, die bislang die Schule nicht besuchten konnten, weil sie zum Unterhalt der Familie beitragen müssen oder aufgrund ihrer Kaste oder des Migrantenstatusses diskriminiert werden, können nach dreijähriger Laufzeit sehr große Erfolge verzeichnen. Allein im letzten Jahr ermöglichten wir mit dieser Initiative und den begleitenden Erwachsenen-Foren, in denen unsere Sozialarbeiter (Community Organizer) die Eltern von der wichtigen Bedeutung einer Schulausbildung überzeugen konnten, 146 Kindern den Zugang zu öffentlichen Schulen.

Vikash ist zehn Jahre alt und stammt aus dem innerstädtischen Khojwan-Slum. Der Großteil der Bewohner versucht, die tägliche Existenz durch schlechtbezahlte Taglohnarbeiten oder den Straßenverkauf von Billigware zu sichern. Vikashs Vater arbeitet derzeit als Nachtwächter und verdient für die ganze Familie gerade 3000 indische Rupien, also 45 Euro, im Monat. Seine Mutter leidet seit vielen Jahren an einer chronischen Gelenkskrankheit und kann sich kaum bewegen. Gemeinsam mit seiner zwei Jahre älteren Schwester wurde Vikash frühzeitig in alle Hausarbeiten eingebunden und konnte deshalb die Schule nie besuchen. Erst mit der Gründung des NFE-Centers, an dem Vikash mit Begeisterung jeden Nachmittag teilnahm, hatte er die Möglichkeit, zum ersten Mal lesen und schreiben zu lernen. Neben der außerordentlichen Lernfreude erkannte seine Lehrerin, Ms. Ritu Gupta, aber auch seine besondere Begabung und wurde aktiv, um sein Talent zu fördern. Nach bereits sieben Monaten wurde Vikash seinem Alter entsprechend in die vierte Klasse der nahe gelegenen öffentlichen Kannya Grundschule eingeschult und musste fortan versuchen, als Quereinsteiger die Defizite der fehlenden Schuljahre durch außerordentlichen Fleiß zu kompensieren, um mit den anderen Kindern mitzuhalten.

Vikash nahm seine Chance auf eine echte Schulausbildung sehr ernst. Jeden Morgen wachte er um vier Uhr auf, lernte zwei Stunden und half dann wie üblich bei seinen täglichen Arbeiten. Vormittags besuchte er die Schule und nachmittags absolvierte er ein von Mrs. Ritu speziell zugeschnittenes Nachhilfeprogramm. Anschließend widmete sich der Junge erneut wieder seinen familiären Pflichten und während alle anderen bereits schliefen, lernte er noch bis spät in die Nacht. Nach erfolgreichem Abschluss der fünften Klasse und dem damit einhergehenden Schulwechsel von der Grundschule in die höhere Stufe (‚Secondary School’) stand jedoch die eigentliche Herausforderung bevor. Er bewarb sich bei der angesehensten öffentlichen Schule in Benares, dem Anglo Bengali Inter College, die bekannt für ihre schwierigen Aufnahmetests ist. Doch mit Hilfe der gezielten Vorbereitung durch Ms. Ritu bestand er den Aufnahmetest. Kurze Zeit später gewann er bereits einen Preis beim Sanskrit-Wettbewerb. Seine Eltern sind unglaublich stolz auf ihren Sohn und im NFE-Center dient Vikash als leuchtendes Vorbild für die anderen Kinder, mit Fleiß und Ehrgeiz - trotz aller Hindernisse - Schritt für Schritt die eigenen Träume verwirklichen zu können.  

Das könnte Sie auch interessieren: