WENN FÜRSORGE NICHT PFLICHT, SONDERN GLÜCKSSACHE IST: KLEINKINDER ALLEIN ZU HAUS

Auch das Schicksal der Kleinkinder liegt Back to Life sehr am Herzen: Die Väter sind Leiharbeiter und wochenlang unterwegs, um Geld zu verdienen – die Mütter müssen tagsüber Holz sammeln, Wasser holen und Feldarbeiten verrichten. Die Kleinsten werden deshalb einer älteren Schwester überlassen, die damit die Möglichkeit verliert, zur Schule zu gehen. Um die Situation zu verbessern, haben wir bisher sieben Kindertagesstätten ausgestattet, in der mittlerweile 150 Kinder vormittags beaufsichtigt werden, so dass ihre Geschwister zur Schule gehen können. Falls möglich, sind diese an die Schulen angeschlossen. In einem der Dörfer haben wir dafür ein Gebäude errichtet. Die Erzieherinnen bereiten die Kleinen spielerisch auf die Schule vor. Sie bekommen von uns eine warme Mahlzeit – oft ihre einzige am Tag.

Die Räumlichkeiten dienen auch als Treffpunkt für die „Kids Clubs“, in denen sich Jugendliche unter Aufsicht treffen, um Aktivitäten zu planen. Diese reichen von der Organisation kleiner Aufklärungskampagnen (zu Themen wie Schulbesuch, Hygiene und Kinderrechte) über „Quiz Contests“ (um Gelerntes spielerisch zu vertiefen) bis hin zu Fußballturnieren. 

Das könnte Sie auch interessieren: