BEIM ZWEITEN MAL BLIEB SIE NICHT VERSCHONT: DIE SCHULE VON THAKALTAR

Durch das zweite große Beben vom 12. Mai wurde die von uns geförderte Schule in Thakaltar erheblich beschädigt: Eines von drei Schulgebäuden war nicht mehr für den Unterricht nutzbar. Wir sagten umgehend zu, die Räumlichkeiten sobald wie möglich instand zu setzen. Denn gerade in dieser schweren Zeit war ein Rückzugsort für die traumatisierten Kinder notwendig, an dem sie mit Liebe aufgefangen werden konnten und abseits aller Tragödien spielen und Kind sein durften. Nach all diesen schrecklichen Ereignissen brauchten sie Momente der Fröhlichkeit.

Schon seit 2011 unterstützen wir in Thakaltar 121 Kinder direkt über Stipendien sowie die Schule mit Tafeln, Bänken, Tischen, Schränken und ausreichend Lehr- und Lernmaterialien sowie bei Bedarf mit zusätzlichen Unterrichtseinheiten. Auf diese Weise profitieren alle 365 Schulkindern von unseren Hilfsleistungen. Unser Fokus liegt hier besonders auf den Mädchen, weil sie in dieser armen Region sozial besonders benachteiligt sind. Die Familien sind nun durch unsere Förderung sowie unsere Landwirtschaftsprogramme und Mikrokredite in der Lage, ihre Kinder regelmäßig zur Schule zu schicken.

Nach den Beben erfolgte die Überbrückung mit einer Zeltschule – bis der Wiederaufbau des zerstörten Gebäudes und der Ausbau der Sekundarschule bis zur 10. Klasse abgeschlossen sein wird. Dafür wird das ursprüngliche einstöckige Gebäude durch ein neues mit zwei Stockwerken und sechs statt zwei Klassenräumen ersetzt werden.

Ein langfristiger Ausfall des Unterrichts hätte für die Schüler ernsthafte Folgen gehabt. Sie hätten den Anschluss verloren und ihre Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung wären stark gesunken. Der Aus- bau bis zur 10. Klasse ist vor allem wichtig, um den Kindern die Aussicht auf einen qualifizierten Beruf und ein selbstbestimmtes Leben zu bieten. Davon wird letztlich die ganze Region profitieren. Zudem wäre eine alter- native Möglichkeit, die Schullaufbahn fortzuführen, weit entfernt: Die nächste Schule, die Unterricht bis zur 10. Klasse anbietet, ist vier Stunden Fußmarsch entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren: