Aktuelles

17.02.2017

Endlich nicht mehr frieren – neue Winterkleidung für 2120 Kinder

#

Der Winter ist kalt in Mugu und dauert bis in den April hinein. Wenn die Kinder in dieser Zeit morgens zur Schule aufbrechen, hoffen sie schon sehnsüchtig auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Doch durch die hohen Berge liegen viele der Wege noch im Schatten. Wenn überhaupt, sind auch tagsüber lediglich zarte Plusgrade zu erwarten. Die Kinder frieren jeden Tag – ihre Kleidung ist nicht annähernd ausreichend für die harschen klimatischen Bedingungen. Aber ihre Eltern sind schlichtweg zu arm, um ihren Nachwuchs angemessen einzukleiden und so macht sich dieser tagtäglich in dünnen Hemdchen und leichten Pullovern auf den Weg.

Die Sitzplätze auf den Fensterbänken der Klassenräume sind begehrt, um sich den Rücken durch etwas Sonne wärmen zu lassen. Denn die ungeheizten Schulgebäude haben wenig Behaglichkeit zu bieten, schon gar nicht im Winter. Oft findet der Unterricht sogar draußen vor der Schule statt, weil es dort einfach ein klein wenig wärmer ist. In den Gebäuden selbst sitzen die Kinder meist auf dem Boden, sofern überhaupt einer vorhanden ist. Tische und Bänke sind meist Fehlanzeige. In unseren Projektschulen in Mugu mit den von uns konstruierten Neubauten haben wir diesbezüglich natürlich bereits für Abhilfe gesorgt. Doch noch immer gibt es viele Dörfer mit verfallenen Schulgebäuden, deren Schüler auf unserer Winterhilfe angewiesen sind. Deshalb verteilten wir, außer in unseren Projektdörfern Rara, Kalai, Seri, Khamale und Gamtha, auch an im Umkreis liegende Schulen warme Wintersachen für alle Kinder vom Kindergarten bis zur 5. Klasse: Insgesamt 2120 Jungen und Mädchen aus 24 Schulen konnten somit von unserer diesjährigen Winterhilfe profitieren.

Die Kinder freuten sich sehr über ihre neuen Sachen, es war viel fröhliches Lachen bei der Anprobe zu hören. Für manche ist es sogar die erste Jacke oder Kappe in ihrem Leben überhaupt. Der kleine Jivan aus Khamale ist begeistert: „Ich hatte ständig Kopfschmerzen von der Kälte bekommen, das konnte ich gar nicht aushalten. Mit der warmen Kappe wird das endlich nicht mehr passieren!“ 

Der Schulleiter der Lokpriya School in Gamtha erzählt: „Gerade in den unteren Klassen bleiben sehr viel Kinder bei zu großer Kälte dem Unterricht fern ­– ihre Anziehsachen sind einfach zu dünn, um damit zur Schule zu kommen und den Tag zu überstehen. Die neue warme Kleidung wird die Kinder motivieren, keinen Unterricht mehr zu verpassen.“ Ein Lehrer der Chakpande School in Khamale fügt hinzu: „Nun wird sich bestimmt auch der Gesundheitszustand der Kinder verbessern. Durch die ständigen Erkältungen, der viele Husten der Kinder, wurde bisher die Unterrichtsaktivitäten fortlaufend gestört, das wird sich nun sicher reduzieren.“

 

 

 

 

 

 

# # # # # #
# # # # # #
# # # # # #