PROJEKT–CHRONIK

INDIEN

1996 Medizinische und soziale Hilfen für Leprakranke in den Straßen
von Benares (Varanasi) und Gründung des Vereins in Deutschland

1998 Erster Schulunterricht für Straßenkinder

2000 - 2003 Tagesprogramm für die Bettlerkinder

2003 Eröffnung des 1. Kinderheimes in Benares für 40 Kinder von
Leprabetroffenen, Waisen und Straßenkindern

2007 Eröffnung des 2. Kinderheims für weitere 60 Kinder in Benares

2008 - 2013 Kinderrechteprogramm zur Verbesserung der Lebensumstände
in 70 Dörfern und 30 Slums in und um Benares. Eröffnung von „Slumschulen“

2008 Das erste Kind aus unseren Kinderheimen besteht die Abiturprüfung und beginnt sein Studium auf an der Benares Hindu

2009 Einrichtung eines Daycare Centers zur Tagesbetreuung von etwa 20
notleidenden Straßenkindern in Benares

2013 Slumschulen in 13 Slums in Benares für Kinder, die keinen Zugang zu Schulbildung erhalten

2014 Eröffnung eines 3. Kinderheimes in Benares.

2015 12 Kinder unserer Kinderheime studieren an angesehen Universitäten in Benares oder verfolgen eine qualifizierte Berufsausbildung

NEPAL

2009 Beginn eines umfassenden Entwicklungsprojektes zur Verbesserung
der Lebensbedingungen in der abgelegenen Bergregion Mugu (West-Nepal) mit den Schwerpunkten Schul- und Ausbildung, Ressourcenschutz, Hygiene und Gesundheit, Landwirtschaft sowie Mikrokreditvergabe für zunächst bis zu 4.500 Menschen

2010 Beginn eines Parallel-Projektes zur Verbesserung der Lebensbedingungen
eines ehemaligen Naturvolkes im Distrikt Chitwan (Südnepal) mit dem Schwerpunkt Schulausbildung für 360 Mädchen

2011 Ausweitung der Projektaktivitäten in Mugu auf bis zu 18.000 Menschen (ca. ein Drittel der Bevölkerung)

2012 Eröffnung des 1. Geburtshauses und der ersten Schulen in Mugu,Westnepal

2014 Fertigstellung von fünf Schulen für fast 1000 Kinder. Eröffnung des zweiten und dritten Geburtshauses. Mit den Projekten in Nepal und Indien werden nun bis zu 45.000 Menschen erreicht.

2015 Intensive Soforthilfe nach den schweren Erdbeben vom 25. April und 12. Mai mit Überlebenspaketen, medizinischer Versorgung und durch die Verteilung von Saatgut zur Einkommensgenerierung. Zeltschulen und Wiederaufbau der ersten zerstörten Schulen in den betroffenen Gebieten

2015 Bau des vierten Geburtshaus und Einweihung der neunten Schule in Nepal in Mugu. Eine Verbesserung der Ausbildungssituation für nahezu 6.400 Kinder in Mugu und Chitwan.

2016 - 2020 Unsere Hilfe zur Selbsthilfe soll letztlich ganz Mugu mit seiner Gesamtbevölkerung von 55.000 Menschen erreichen. Darüber hinaus planen wir den Bau von weiteren Geburtshäusern und Schulen in Mugu und den Wiederaufbau von mindestens 10 Schulen in den vom Erdbeben betroffenen Gebieten.

Das könnte Sie auch interessieren: