WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM THEMA SPENDENQUITTUNG

Als gemeinnütziger Verein sind wir berechtigt, Ihnen Spendenquittungen auszustellen. Diese können Sie dem Finanzamt vorlegen, so dass Ihre Spende bei Ihrer Steuererklärung Berücksichtigung findet. Den aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Bad Homburg finden Sie HIER.

Hinweis:

Die gesetzlichen Vorschriften sehen vor, dass Sie nur bei Spenden über 200,- EUR jährlich verpflichtet sind, dem Finanzamt eine Spendenquittung des Vereins vorzulegen. Bei Spenden bis 200,- EUR jährlich genügt Ihr Kontoauszug als Vorlage beim Finanzamt. Der Verein wird daher nur noch Spendenquittungen für Spenden ausstellen, die höher als 200,- EUR jährlich sind. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, dadurch können wir erhebliche Verwaltungskosten sparen. Bitte notieren Sie bei Spenden über unter "Verwendungszweck" Ihre vollständige Postanschrift. Nur dann können unsere Mitarbeiter Ihre Adresse auf dem Kontoauszug lesen und eine Spendenquittung zusenden. Die Jahresspendenquittungen werden jeweils zu Beginn des Folgejahres an unsere Spender versendet.

Auskunft zur steuerlichen Behandlung von Sammelspenden

Einige unserem Verein zugedachte Spenden sind das Ergebnis von Sammelaktionen. Z.B. sammelt eine Schulklasse oder anlässlich einer Firmenfeier wirbt jemand aus der Belegschaft für das ,Projekt Back to Life' und lässt ,den Hut herumgehen". Die aus einer solchen Art von Aktionen resultierenden Summen werden dann auf unser Spendenkonto eingezahlt. Häufig bekommen wir dann vom Initiator der Sammelaktion die Aufforderung nach einer Spendenquittung. Dieser Bitte kommen wir auch gerne nach, immer vorausgesetzt, dass wir eine Liste erhalten, aus der Name, Vorname & Adresse eines jeden Spenders und die Höhe der jeweiligen Spende hervorgeht. Dann stellen wir je Spender die ihm zustehende Quittung aus.

Eine Einschränkung machen wir insofern, indem wir nur Quittungen für Einzelbeträge ab 10,- EUR erstellen. Niedrigere Beträge rechtfertigen einfach nicht die Portokosten und den administrativen Aufwand, den wir sonst betreiben müssten. Wir bitten um Verständnis für diese Vorgehensweise. Aus steuerrechtlichen Gründen ist es uns jedoch untersagt, dem Initiator der Aktion eine Spendenquittung über die Gesamtsumme der Spende auszustellen, da ihm bei der Sammelaktion die Einzelspenden nur treuhänderisch überlassen wurden mit der Auflage, diese weiterzuleiten.

Anlässlich von Geburtstagen verzichten Jubilare häufig auf Geburtstagsgeschenke und bitten ihre Gratulanten und Gäste anstatt um Spenden für einen guten Zweck unter Nennung der zu bedenkenden gemeinnützigen Organisation, deren Spendenkontos und des Verwendungszweckes. Letzterer enthält in der Regel auch einen Hinweis auf den Namen des Jubilars. Da die Einzahlung direkt vom Spender erfolgt, besteht hier kein Problem für das Ausstellen einer Spendenquittung, vorausgesetzt, der Spender vermerkt seinen Namen, Vornamen und seine Adresse auf dem Einzahlungsbeleg. Sollte die Sammlung jedoch während des Festes stattfinden, handelt es sich im ersten Schritt um eine Schenkung an den Jubilar, der im zweiten Schritt den gesammelten Betrag umwidmet in eine Spende an die gemeinnützige Organisation. Letztere hat dann auch das Recht, dem Jubilar eine Spendenquittung über den gesamten Betrag auszustellen.