NICHT WENIGER ALS EINE REVOLUTION: DIE GEBURTSHÄUSER FÜR MUGUS FRAUEN

Da den Frauen für die Geburten ihrer Kinder außer dem dreckigen Kuhstall oder selbstgescharrten Erdlöchern im Wald keinerlei Alternativen zur Verfügung standen, suchten wir nach Optionen, die die gesamte Dorfgemeinschaft – Männer wie Frauen sowie die einflussreichen Schamanen – akzeptieren können. Daraus entwickelten wir die Idee der Geburts- und Gemeinschaftshäuser, welche nicht nur den Frauen, sondern der gesamten Gemeinde zugutekommen. Unser Ziel: Keine bestehende Traditionen brechen, sondern eine sichere Lösung anbieten, die auch kulturell für die Menschen annehmbar ist. Das ist uns zweifellos gelungen.

Unser erstes von mittlerweile 7 Geburtshäusern wurde 2012 im Dorf Loharbada eingeweiht (weitere folgten in Seri, Kachya, Gamtha, Kali, Khamale und Hyanglu). Das zweistöckige Gebäude wurde in einjähriger Gemeinschafts- und Handarbeit errichtet und umfasst Räume für Geburten und Rekonvaleszenz, ein Spielzimmer, einen Leseraum, einen Gemeinschaftsraum für Schulungen und Versammlungen sowie einen kleinen Spielplatz vor dem Haus. Viele Materialien, wie medizinische Instrumente oder Solarmodule, mussten eingeflogen und über das Gebirge ins Dorf getragen werden. Von diesem Geburtshaus profitieren nun über 700 Familien in und um Loharbada.

Nur zwei Tage nach Eröffnung erblickte bereits ein gesunder Junge das Licht der Welt. Zum ersten Mal erlebte eine Frau in dieser Bergregion eine menschenwürdige Geburt – unter Fürsorge, Schutz und fachkundiger Unterstützung. Allein in diesem ersten Geburtshaus werden pro Jahr ca. 30 Babys geboren. Die Dorfgemeinschaft ist stolz auf ihr Geburtshaus, die Frauen sind dankbar und erleichtert.

Es ist eine echte Erfolgsgeschichte: Mittlerweile erwarten wir im Frühjahr 2019 die Geburt des 1000. "Back to Life-Babys". Bis 2020 werden insgesamt 13 Geburtshäuser gebaut und in Betrieb sein.

Damit der erste Schrei nicht der letzte ist

Ein Team von Hebammen, Krankenpflegern und Assistenten sorgt rund um die Uhr für:

Weitere Geburtshäuser werden die Mütter-und Kindersterblichkeitsrate sichtbar senken. Deshalb tragen wir diese Idee mit großem Erfolg in weitere Dörfer. Um die Verantwortung langfristig an die Bewohner zu übergeben, ermöglichen wir jungen Frauen Ausbildungen zu Hebammen oder Krankenpflegerinnen.

Das könnte Sie auch interessieren: