Aktuelles

23.03.2018

Technik fürs Klassenzimmer: Multimedia-Unterstützung in Chitwan

#

„Was ist denn das?“ Die kleinen Kinder reiben sich erstaunt die Augen, als sie die Klasse in der Schule von Dhamili betreten. „Ein Fernseher...“ Als dieser schließlich für den Unterricht eingeschaltet wird, sind sie wie gebannt von den flimmernden, farbigen Bildern. Back to Life hat die Schulen von Dhamili, Thakalatar und Dubichaur in Chitwan mit Multimedia-Bildschirmen ausgestattet. Natürlich nicht, um das Schauen von beliebigen TV-Sendungen zu ermöglichen, sondern, um den Unterricht der von uns unterstützten Schulen zu modernisieren und ein Stück mehr auf Augenhöhe mit den besser ausgestatteten, privaten Schulen zu bringen. Da die Schulen von Dhamili und Thakaltar bis heute nicht an das elektrische Netz angeschlossen sind, installierten wir zusätzlich auch Solaranlagen, die nun den nötigen Strom liefern.

Am Ende ihrer Schullaufbahn werden sich die Jahrgänge aller Schulen auf dem Arbeitsmarkt miteinander messen müssen. Ohne ausreichende Kenntnisse in möglichst vielen Bereichen werden es die verarmten Kinder unserer Projektgebiete schwer haben, Anschluss zu finden und sich am Arbeitsmarkt bzw. im Studium zu behaupten. Die Lehrer können nun mit einem USB-Stick oder ihrem Smartphone direkt Präsentationen und Lehrfilme in der Klasse abspielen. Ein echter Meilenstein: Denn Vieles ist bebildert und animiert doch viel verständlicher zu erklären, als nur durch eine Erzählung anhand eines kleinen Fotos im Lehrbuch.

Die Kinder können nun virtuell z.B. an fremde Orte reisen oder ihnen unbekannte Tierarten entdecken, die sie vielleicht sonst nie zu Gesicht bekommen würden. Dazu haben wir eine Vielzahl an Videos, z.B. aus den Bereichen Wissenschaft, Mathematik oder Sprachen sowie Allgemeinwissen aus Enzyklopädien zur Verfügung gestellt. Diese werden immer wieder nach Bedarf aktualisiert. Für den Wissenschaftslehrer in Thakaltar eröffnen sich dadurch völlig neue Möglichkeiten: „Wir haben gar nicht genug Instrumente, um Labor-Experimente selbst durchzuführen. Bisher habe ich mir mit dem Malen von Diagrammen und verbalen Erklärungen notdürftig weitergeholfen. Aber jetzt kann ich aufwendige und spannende Experimente direkt vorführen und somit eine ganz andere Qualität im Unterricht anbieten!“ Ist der

Fernseher in wohl fast jedem europäischen Haushalt ein fester Bestandteil der Inneneinrichtung, so haben nur 36% aller nepalesischen (urbanen) Haushalte überhaupt einen Apparat. Für arme Schulen revolutioniert diese technische Neuausstattung die Art des Lehrens und Lernens in ihren Grundprinzipien. Aber der vielleicht wichtigste Nutzen an dieser Unterstützung ist noch ein ganz anderer: Die Kinder, wie auch die Lehrer, sind nun noch einmal mehr motiviert und haben mehr Spaß im Unterricht. So soll es sein!

 

# #