Aktuelles

18.01.2019

Hilfe in Benares: Unterstützung für 14 ehemalige Heimkinder

#
Wie wir bereits berichtet haben, ließen wir zum Jahresende 2017 nach über 20 Jahren in Indien die Projektarbeit in Benares auslaufen, da wir unseren Auftrag vor Ort als erfüllt ansehen. Seit 2018 konzentriert sich Back to Life ausschließlich auf die vielen Nepalprojekte. 
 
Es gibt in Benares jedoch noch eine kleine Gruppe von 14 ehemaligen Heimschülern – allesamt nahezu erwachsen – die wir wegen besonderer familiärer Hintergründe sowie ihrer schulischen Erfolge fortlaufend bis zum Ende ihrer schulischen bzw. handwerklichen Ausbildung unterstützen. Dies geschieht mit Hilfe einer ortsansässigen indischen Hilfsorganisation in Benares, welche die 14 Jugendlichen betreut. Eigene Teammitglieder oder ein Büro haben wir in Indien nicht mehr, wir möchten aber die Lernwilligen bis zum Schulabschluss unterstützen und kommen für die anfallenden Kosten auf. In ca. zweieinhalb Jahren wird diese Förderung auslaufen, denn die meisten von ihnen befinden sich schon jetzt im letzten Schuljahr. 
 
Hier eine kleine Auswahl, wie es bei ihnen weitergeht: 
 
Babulal hat vor kurzem das finale Examen seiner Berufsausbildung hinter sich gebracht und wartet nun auf das Ergebnis seiner schriftlichen Arbeiten. Kommendes Jahr will er ein einjähriges Praktikum in einer Firma absolvieren, um erste Berufserfahrung und Referenzen zu sammeln. Sein besonderes Interessengebiet gilt dabei der Elektrotechnik. 
 
Poonam ist nun im letzten Schuljahr angekommen. Besonders die Fächer Hindi, Englisch, Soziologie und Geschichte haben es ihr angetan. Frühere Epochen sind auch ihr privates Hobby – sie ist fasziniert von der Historie Indiens und weiterer Länder. Nach dem Ende der Schule strebt sie eine Ausbildung an. 
 
Rupa hat sich dafür entschieden, direkt eine Ausbildung zur Näherin zu beginnen, um eines Tages in der Lage zu sein, ihre eigene Mode-Boutique zu eröffnen. In den vergangenen Monaten hat sie bereits gelernt, viele verschiedene Kleidungsstücke zu nähen wie z.B. Unterröcke, traditionelle Kleider, Anzüge und Blusen. 
 
Derzeit sorgen wir weiterhin für die Bereitstellung von Schul- und Ausbildungsgebühren, Büchern und Lernmaterialien sowie den nötigen Lebensunterhalt. Manche wohnen in einfachen Hostels, andere in angemieteten Zimmern und einige sind bei Verwandten untergekommen – die Lösungen wurden jeweils individuell abgestimmt. Alle 14 sind gut versorgt und können sich ohne Ablenkung und Sorgen auf den Abschluss ihrer Ausbildung konzentrieren. Sie sind sehr motiviert, alle möchten einen guten Abschluss erreichen. Wir wünschen ihnen viel Glück und Erfolg für ihre Prüfungen und das Beste für die Zukunft. 
 
Bild: © 2018 Back to Life