Aktuelles

17.01.2020

Ein herzliches Dankeschön an unsere Hebammen

#

Zum Jahresbeginn möchten wir unseren 22 Hebammen in Nepal unseren ganz besonderen Dank aussprechen. Sie stellen die Versorgung der Frauen in unseren 11 Geburtshäusern 24/7 sicher – und dies in den entlegensten Gebirgsregionen im Nordwesten des Landes. So können bereits mehr als 30.000 Menschen in unserem Projektgebiet Mugu geburtshilflich betreut werden, was etwa 60 Prozent der Bevölkerung des Distrikts entspricht. Weitere Geburtshäuser sind geplant, zwei befinden sich bereits im Bau und sollen in diesem Jahr noch eröffnet werden. 

Die Arbeit unserer Hebammen ist nicht mehr wegzudenken. Sie führen monatliche Schwangerschaftsuntersuchungen durch, stellen Medikamente zur Verfügung, helfen bei der Pflege der Neugeborenen und unterstützen die Mütter beim Stillen. Sie halten Empfängnisverhütungskurse, bieten Aufklärung zu reproduktiver Gesundheit und beraten Familienmitglieder mit Blick auf die Unterstützung der jungen Mütter und ihrer Babys. Sie bieten Schulungen zur Kinderernährung an und beraten beim Waschen der Babys und der persönlichen Hygiene. Sie machen Hausbesuche im Dorf, um die Frauen zur Entbindung ins Geburtshaus einzuladen. – All dies tun sie mit professioneller Leidenschaft und liebevoller Fürsorge.

Die Situation der Mutterschaftsgesundheit in Nepal ist immer noch nicht zufriedenstellend. Aktuelle Daten zeigen, dass pro 100.000 Geburten 229 Frauen während oder nach der Geburt sterben (Quelle). Vor diesem Hintergrund startete Back to Life e. V. sein Geburtshaus-Projekt im Jahr 2012 mit dem Ziel, Frauen in Nepal eine Geburt in Würde und Geborgenheit zu ermöglichen. Damit setzen wir uns auch aktiv gegen die althergebrachte, vor allem in Westnepal verbreitete, Tradition des Chhaupadi ein. Obwohl seit 2017 gesetzlich verboten, werden aufgrund dieses Aberglaubens immer noch viele Frauen während ihrer Menstruation oder zur Geburt aus ihren Häusern verbannt und sind damit großen Gefahren ausgesetzt (wir berichteten: s. Facebook-Post 28.12.19, Namaste Magazin Dezember 2019, S.26/27).

Untersuchungen haben gezeigt, dass 83 Prozent aller Todesfälle bei Müttern und Neugeborenen sowie Totgeburten mit umfassender Geburtshilfe abgewendet werden könnten (Quelle). Außerdem werden Geburtsabstände und die Verwendung von Verhütungsmitteln durch die Beratung von Hebammen gestärkt. Aus diesem Grund betreibt Back to Life nicht nur Geburtshäuser, sondern bildet Frauen mit Schulabschluss (mind. 10. Klasse) aus der Region zu geschulten Geburtshelferinnen aus. In diesem Jahr ermöglichten wir außerdem 11 unserer Geburtshelferinnen eine 3-monatige klinische Weiterbildung. 

Vor allem aber fühlen sich die Frauen bei ihrer Entbindung im Geburtshaus gut aufgehoben. Wir danken unseren Hebammen für ihre bewundernswerte Arbeit. – Ein frohes Neues Jahr 2020 euch allen!

# # # #