ÜBER DEN VEREIN "BACK TO LIFE E.V."

Back to Life e.V. fördert seit 1996 in Indien und seit 2009 in Nepal die Verbesserung der Lebensumstände von notleidenden und schwer benachteiligten Menschen. Bis zu 45.000 Menschen werden mittlerweile durch die Maßnahmen von Back to Life erreicht. 7.700 Schüler profitierten von dieser Unterstützung. Unter dem Leitgedanken „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden die Projekte von der Gründerin Stella Deetjen initiiert. Projektleiter und Partner begleiten diese, um die örtliche Bevölkerung schließlich in die Selbstbestimmung und Selbstständigkeit zu führen. Administrative Aufgaben werden in Deutschland von einem kleinen Team ausgeführt, um die Kosten gering zu halten. Darüber hinaus leisten viele Helfer, Vereinsmitglieder sowie der Vorstand ehrenamtliche Arbeit.

Back to Life e.V. ist als gemeinnütziger Verein beim Amtsgericht Bad Homburg eingetragen und durch das Finanzamt von der Körperschaftssteuer freigestellt. Das Wohltätigkeitsprojekt verfolgt keine finanziellen Absichten und ist frei von religiösen oder politischen Bindungen. Als gemeinnütziger Verein sind wir natürlich berechtigt, Spendenquittungen auszustellen. Gerne senden wir Ihnen diese bei jährlichen Spenden über 200 € zu Beginn des folgenden Kalenderjahres zu. Bitte vermerken Sie dazu bei der Überweisung unter „Verwendungszweck“ Ihre vollständige Adresse. Bei jährlichen Spenden bis 200 € genügt dem Finanzamt die Vorlage des Kontoauszuges.

PROJEKT–CHRONIK

INDIEN

1996: Medizinische und soziale Hilfen für Leprakranke in den Straßen
von Benares (Varanasi) und Gründung des Vereins in Deutschland

1998: Erster Schulunterricht für Straßenkinder

2000 - 2003: Tagesprogramm für die Bettlerkinder

2003: Eröffnung des 1. Kinderheimes in Benares für 40 Kinder von
Leprabetroffenen, Waisen und Straßenkindern

2007: Eröffnung des 2. Kinderheims für weitere 60 Kinder in Benares

2008 - 2013: Kinderrechteprogramm zur Verbesserung der Lebensumstände
in 70 Dörfern und 30 Slums in und um Benares. Eröffnung von „Slumschulen“

2008: Das erste Kind aus unseren Kinderheimen besteht die Abiturprüfung und beginnt sein Studium auf an der Benares Hindu

2009: Einrichtung eines Daycare Centers zur Tagesbetreuung von etwa 20
notleidenden Straßenkindern in Benares

2013: Slumschulen in 13 Slums in Benares für Kinder, die keinen Zugang zu Schulbildung erhalten

2014: Eröffnung eines 3. Kinderheimes in Benares.

2015: 12 Kinder unserer Kinderheime studieren an angesehen Universitäten in Benares oder verfolgen eine qualifizierte Berufsausbildung

NEPAL

2009: Beginn eines umfassenden Entwicklungsprojektes zur Verbesserung
der Lebensbedingungen in der abgelegenen Bergregion Mugu (West-Nepal) mit den Schwerpunkten Schul- und Ausbildung, Ressourcenschutz, Hygiene und Gesundheit, Landwirtschaft sowie Mikrokreditvergabe für zunächst bis zu 4.500 Menschen.

2010: Beginn eines Parallel-Projektes zur Verbesserung der Lebensbedingungen
eines ehemaligen Naturvolkes im Distrikt Chitwan (Südnepal) mit dem Schwerpunkt Schulausbildung für 360 Mädchen.

2011: Ausweitung der Projektaktivitäten in Mugu auf bis zu 18.000 Menschen (ca. ein Drittel der Bevölkerung).

2012: Eröffnung des 1. Geburtshauses und der ersten Schulen in Mugu, Westnepal.

2014: Fertigstellung von fünf Schulen für fast 1000 Kinder. Eröffnung des zweiten und dritten Geburtshauses. Mit den Projekten in Nepal und Indien werden nun bis zu 45.000 Menschen erreicht.

2015: Intensive Soforthilfe nach den schweren Erdbeben vom 25. April und 12. Mai mit Überlebenspaketen, medizinischer Versorgung und durch die Verteilung von Saatgut zur Einkommensgenerierung. Zeltschulen und Wiederaufbau der ersten zerstörten Schulen in den betroffenen Gebieten. Bau des vierten Geburtshaus und Einweihung der neunten Schule in Nepal in Mugu. Eine Verbesserung der Ausbildungssituation für nahezu 6.400 Kinder in Mugu und Chitwan.

2016: Der Wiederaufbau der vom erbeben zerstörten Schulgebäude beginnt. Insgesamt sollen 38 Klassenzimmer an neun Schulen in Nuwakot, Chitwan und Lalitpur wieder hergestellt werden. Back to Life betreibt nun insgesamt 6 Geburtshäuser in Mugu und zwei weitere befinden sich im Bau. In diesem Jahr erblickte das 350. Kind in einem Back to Life-Geburtshaus das Licht der Welt, natürlich unter professioneller Betreuung von ausgebildeten Hebammen und Krankenschwestern. Weitere 539 Haushalte wurden mit Solarlichtanlagen und rauchfreien Öfen ausgestattet. 

2017: 1.246 Kinder nahmen an jeweils zwei School Health Check-Ups teil und wurden dabei medizinisch untersucht und im Bedarfsfall behandelt. Für 302 Kinder stellen wir täglich eine warmes, ausgewogenes Schulessen zur Verfügung. Wir eröffnen die neuen Geburtshäuser in Khamale und Gamtha in Mugu. 2.400 Schulkinder von insgesamt 30 Schulen in Mugu bekamen Schuluniformen und warme Winterkleidung. Der Wiederaufbau von Schulgebäuden ist nun fertiggestellt - ein Riesenerfolg für unsere Organisation! Vertreter von 21 Schulen in Mugu profitierten von einem Erbebensicherheitstraining. 
 
2018: –Back to Life stellt weitere 340 Solaranlagen & 276 energie-effizienten Öfen für Familien in Mugu bereit. Bei zwei Health Camps in Mugu werden 2.776 Patienten behandelt. Mittlerweile unterstützen wir 3.288 Schulkinder mit Sachstipendien und ermöglichen ihnen so den Schulbesuch. Wir beginnen den Bau von vier weiteren Geburtshäusern sowie vier Schulgebäuden und leisten Soforthilfe in dem Dorf Kimri, wo 19 Familien bei einem Brand ihre Behausung verloren haben. 

Das könnte Sie auch interessieren: